Durchsturz- und Absicherungssysteme für Dachlichtbänder

Die permanente Durchsturzsicherung (PDS) besteht aus Aluminiumrohren und wird im Abstand von ca. 23 cm auf der Zargenoberkante des Dachlichtbandes montiert. Das System ist geprüft und zugelassen nach GS-BAU-18 und EN 14963 und bereits ohne Verglasung funktionsfähig. Bestehende Dachlichtbänder können einfach nachgerüstet werden.

Bei Verwendung einer permanenten Durchsturzsicherung im Lichtband sind keine weiteren Zusatzmaßnahmen erforderlich, wie beispielsweise Gurtsysteme für den Personenschutz. Begehungen und Wartungsarbeiten sind problemlos, komfortabel und ohne längere Einweisung für das Wartungspersonal möglich. Auch geöffnete Klappen müssen nicht separat gesichert werden, weil der Test der Durchsturzsicherung ohne Verglasung durchgeführt wurde.


Systemeigenschaften

  • Wartungsfreie, permanente Lösung
  • Durchsturzsicherheit ohne Anseilen, auch bei geöffneten Klappen
  • Verbesserung der statischen Eigenschaften
  • Gerätezugang von oben und unten möglich
  • Zusätzliche Einbruchsicherung
  • Optisch ansprechend, da die Ausbildung der Streben in der gleichen Richtung erfolgt, wie die Sprossen. Es entsteht keine Gitterrostoptik

Durchsturzsicherheit während der Bauphase

Die Verglasungssysteme der Deutschen Everlite sind konstruktionsbedingt ohne Zusatzmaßnahmen von der Berufsgenossenschaft als "Durchsturzsicher beim Einbau" deklariert (Richtlinien der GS - Bau 18). Während der Bauphase eines Gebäudes (ca. 3-6 Monate) kann nach Einbau der Lichtbandsysteme auf weitere Durchsturzsicherungsmaßnahmen verzichtet werden (für den Einbau der Lichtbänder notwendige Sicherheitsnetze können nach Fertigstellung sofort ausgebaut werden). Somit kann unmittelbar nach der Lichtband-Montage mit dem technischen Gewerkeausbau wie der Elektroinstallation, der Leuchtenmontage oder den Brandschutzmaßnahmen begonnen werden, was mit eingebauten Sicherheitsnetzen nicht möglich wäre.


Seitenrandabsicherung

Durchsturzsicherung für Neubau und Sanierung in Randbereichen: Die quer zu den Sprossen angeordneten Alu-Flach-Leisten sichern Verkehrswege, die parallel zur Lichtbandlänge verlaufen.

Das System ist ohne Verglasung getestet. Witterungs- und alterungsbedingte Veränderungen der Verglasungen haben somit keinen Einfluss auf die Sicherheit. Das Sicherungssystem bezieht sich ausschließlich auf die Laufwege. Offene Klappen oder Wege zu den Klappen zu Wartungszwecken oder ein Plattentausch bei Beschädigung ist nicht abgesichert.